Quelle: Signia

Hörgeräte – was passt zu mir?

Jedes Hörsystem ist zuallererst ein an der Funktion orientiertes technisches Meisterstück. Trotzdem gibt es einen großen Spielraum, sein persönliches Gerät auszuwählen und auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen.

Ein Sportler wird andere Wünsche haben als die Souffleuse beim Theater. Ein Kind hat ganz andere Probleme als die Großmutter auf Reisen. Das ist der Grund für das vielfältige Angebot, das viele renommierte Hersteller zurzeit anbieten. Wichtig ist, dass technische Grundkonzeptionen mit dem Benutzer übereinstimmen.

Das Leben mit einem Hörsystem wird Ihnen wieder eine neue Fülle an Wahrnehmungen bescheren. Sie können problemlos den Gesprächen Ihrer Umgebung lauschen. Mehr noch, Sie können wieder aktiv mitreden und sind befreit von dem Stress, den das mit sich bringt. Trotzdem wird der erste Tag nicht ganz unproblematisch sein.

Wir führen folgende Hersteller

Alle Hersteller bieten eine Bluetooth-Anbindung, also eine Funkverbindung zwischen mehreren elektronischen Geräten, für Ihre Systeme (Android sowie iOS-Geräte).

Unser Spezialist für Otoplastiken:

logo dreve gehoerschutz

Leben mit einem Hörsystem

So paradox es klingt – Sie hören zu viel.

Vieles stört Sie jetzt, was früher einfach weg war. Tragen Sie daher das Hörsystem zu Beginn nur stundenweise, aber regelmäßig und in ruhiger Umgebung. Auf jeden Fall ist konsequentes Tragen ebenso eine Voraussetzung zum Hörerfolg, wie die Nachkontrolle in drei- bis viermonatigen Abständen. Zudem  helfen regelmäßige Arztbesuche Komplikationen zu vermindern.

Signia Grossmutter und Enkelin beim Lernen

Quelle: Signia (Grossmutter und Enkelin beim Lernen)

Wenn Sie sich etwas eingewöhnt haben, steigern Sie den Geräuschpegel: vielleicht unternehmen Sie Spaziergänge oder gehen in ein Restaurant.
Auch beim Umgang mit anderen technischen Helfern des Alltags müssen Sie sich auf Ihren neuen Begleiter und seine Bedürfnisse und Empfindlichkeiten einstellen. Das beginnt beim Telefonieren und Fernsehen und endet beim Wecker. Technische Akustik produziert sehr leicht und schnell unangenehme Rückkopplungseffekte, die Sie durch Zusatzgeräte vermeiden können.

Was früher ein überlauter Wecker kaum schaffte, muss nun ein Lichtwecker leisten, weil Sie ohne Ihren kleinen Helfer im Ohr schlafen sollten. Auch das Badezimmer ist für die empfindliche Elektronik tabu, denn Wasser und Feuchtigkeit gefährden die Funktionsfähigkeit. Hinzu kommt, dass Ihr Hörsystem darauf angewiesen ist, von Ihnen ausreichend mit Energie versorgt zu werden. Deshalb legen Sie am besten gleich einen ausreichenden Batterie-Vorrat zu.

Genauso wichtig wie die Energie ist die Reinigung und Pflege des Gerätes. Unsere Haut schützt sich mit Fett und Feuchtigkeit, auch im Ohr. Unweigerlich führt dies zu Ablagerungen an den Geräten, die auf Dauer zu Störungen der Betriebsfähigkeit führen können. Bei allen sonstigen Problemen und Störungen wenden Sie sich an Ihren Hörgeräteakustiker.

Auf alle Fälle müssen Sie sich aber selbst helfen, indem Sie akzeptieren, dass ein Hörsystem etwas ganz Normales ist und Sie nicht ins Abseits stellt, sondern ganz im Gegenteil! Nach einiger Übung und Gewöhnung lässt es Sie wieder voll und ganz an dem teilhaben, was Ihnen das Leben lebenswert macht.

Digitale Hörsysteme IO-System – Der Computer im Ohr.

Ein großer Schritt in der Hörsystem-Technik wurde vollzogen: das volldigitale Hörsystem! Eine völlig neue Generation von Hörsystemen, mit neuster Technik, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt.

Hören in CD-Qualität, fast ohne Verzerrung und Eigenrauschen!

Diese Technik wurde ermöglicht durch neu entwickelte Mikrochips mit immenser Leistung. Sie können über 40 Millionen Rechenoperationen pro Sekunde ausführen. Diese bahnbrechende neue Technik ermöglicht völlig neue Eigenschaften:
– Kein hörbares Eigenrauschen
– Ein klares Klangbild
– Lästige Pfeifgeräusche werden unterdrückt
– Korrekturen an kompliziertesten Hörstörungen können noch exakter vorgenommen werden

Der Hörcomputer, der im Hörsystem integriert ist, kann besser Sprache von Störlärm unterscheiden und ermöglicht so ein besseres Hören in geräuschvoller Umgebung. Dies stellt einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung von Hörsystemen zum Wohle der Hörbeeinträchtigten dar. Diese sehr aufwendige Technik ist als Hinter-dem-Ohr-System oder als Im-Ohr-System verfügbar.

Unser Team berät Sie gerne zu einem für Sie passenden System. Jetzt kontaktieren!